Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Umstellung auf die neue Map
#1
Liebes Team,

da ich ja nun seit bestimmt einem Jahr nicht mehr im Team agieren kann, hoffe ich hier einige Anregungen für die Umstellung auf eine neue Karte geben zu können. Megahit hatte ja schon was geschrieben, ich äußere mich mal unabhängig davon zu diesem Thema.
Grundlegend würde ich mich freuen, bzw. es vorschlagen zur Umstellung einige Grundlegende Änderungen vorzunehmen. Dazu gehören:



  • Aussortieren der Events/Karten
Ich bin der Meinung, dass die jetzigen Maps die wir haben, einfach überflüssig sind und für mich persönlich nur Fragen aufwerfe. Was ich damit sagen möchte, ist, dass wir vielleicht lieber auf die alten Bekannten Freebuild und Skyblock zurückgreifen. Vielleicht noch Creativ, wobei ich darin auch wenig Sinn sehe, da ich denke. Wenn ich Creativ bauen möchte, kann ich das auch in meiner Singleplayer - Welt. Möglicherweise, falls dies gefragt ist, könnte die Möglichkeit bestehen, zu bestimmten Bauevents eine Creativ-Welt zu eröffnen. Aber für das Gesamtbild des Servers, ist er nicht fördernd, wenn in der Creativ-Welt schöne Gebäude gebaut werden, viel mehr sollte man die User dazu anregen unseren Freebuild schön zu gestalten. Außerdem ist es mir letztens passiert, dass ein "Troll" Unsinn in der Creativ-Welt begangen hat, weshalb der Server dann laggte. Als nächstes wäre ich dann dafür wieder eine eigene Event-Welt einzuführen. Jedoch diese auch von Grund auf zu bauen und dann mit einigen Minispielen zu versehen, die sich dann auch an Plugins bedienen wie z.B. "Mob-Arena" oder "Paint-Ball". Minipiele wie BedWars sollten dann hier außen vor gelassen werden, da ich der Meinung bin, dass dies unnötig Ressourcen verschwendet und Probleme bei der Konfiguration bereitet. Wenn ich ehrlich bin (ich spiele Minecraft zum Bauen), wenn ich solche Spiele spielen möchte gehe ich auf explizite Minispiel-Server. Bei uns sollte es auf Spiele beschränken die die Community festigen, um das mal grob zu sagen.
  • Dörferkonzept
Am liebsten habe ich hier immer wegen des Dörferkonzepts gespielt, abgesehen von den ganzen netten Leuten *schleim*. Irgendwie ist dies aber total untergegangen, jedenfalls so betrachtet wie ich es die letzten Wochen mitbekommen habe. Ich würde gerne sehen, dass wie ich glaube, dass, was den Server damals groß gemacht hat, die ganzen schönen Dörfer, wieder zum Leben erwachen. Das heißt, dass wir es für User Schmackhaft machen müssen, ein Dorf zu gründen, aber auf der anderen Seite es unterbinden müssen eine Übersiedelung der Dörfer zuzulassen. Also, zum Dörferkonzept könnte ich nun Wieder eine riesige Ausschweifung machen, wenn wir grundlegend darüber geredet haben wie es in Hinsicht hier drauf weitergehen wird. Ich bin der Meinung, dass es einen zuständigen Admin für die Dörfer geben sollte, der über alles Obacht hat. Ich habe viele Ideen für das Konzept, aber darüber kann man sich dann zum richtigen Zeitpunkt unterhalten.
  • Team/Ränge
Ich glaube jetzt komme ich auf ein Thema, welches wahrscheinlich rigoros abgewendet wird, aber ich werde mich trotzdem dazu äußern. Ich verstehe nicht wozu wir (Achtung! stilistische Übertreibung) tausend Teammitglieder haben, wenn wir nur ein paar wenige fähige brauchen. Ich möchte hier keinen verurteilen oder dazu drängen, dass hier jemand rausgeschmissen wird. Aber ich finde es sollte ein Gleichgewicht herrschen. Betrachten wir beispielsweise folgende Situation. Auf dem Server sind 4/5 User online, dann sollten auf diese User ungefähr 1 Teammitglied kommen, welches bestenfalls administrieren kann. Betrachten wir die jetzige Situation, kommen auf 4/5 Teammitglieder ein User, natürlich ist dies nicht immer der Fall, aber öfters tritt diese Situation schon einmal auf. Also bin ich der Meinung, die Nachfrage bestimmt das Angebot. Lieber erstmal versuchen mit wenigen, kompetenten und vor allem gut auskennenden Teammitgliedern planen und wenn es gebraucht wird wieder über eine, nach strengen Kriterien beauftragte Bewerbungsphase, neue Mitglieder ins Team aufnehmen. Und das bedeutet auch, vielleicht Ränge wie Eventmanager und -leiter erstmal vorrübergehend abzuschaffen, denn die Nachfrage an Events ist einfach gerade nicht da. Zusätzlich, zumindest aus meiner Sicht betrachtet sehe ich in zu vielen Teammitgliedern für die Spieler eine gewisse Abschottung, nicht Seitens des Teams. Jedoch ist das Team für die Spieler immer eine Autoritätsgruppierung. Wenn ich auf einen Server komme, muss nicht einmal der Fall sein, dass ich Neuling bin und ich bin der einzige Spieler und um mich 10 Admins, dann fühle ich mich auf irgendeiner Weise allein und verloren. Als nächstes, vielleicht bin ich der einzige den das stört, aber das Votesystem ist für mich, sorry wenn ich das so hart ausdrücken muss, aber für mich "absoluter Bullshit", für mich als langjährigen Spieler, ist es absolut ernüchternd, dass Spieler, die weniger aktiv, geschweige denn nicht annähernd solange auf diesem Server spielen, mehr Rechte haben. Ich fand das damalige System mit dem Stammi werden viel attraktiver, dass hat das Forum auf eine gewisse Weise auch immer belebt. Ich habe gevoted, weil ich den Server unterstützen wollte und nicht um einen besseren Rang zu ergattern. Außerdem, ein Stammi sollte auf jeden Fall mehr Homes besitzen, aber bitte niemals fliegen können. Das finde ich absolut ungerecht und macht den Server "nicht erwachsen".

Ich habe auch einige Ideen zum Thema Spawn/Konzept der neuen Map. Aber darüber kann ich mich gerne äußern wenn es soweit ist.

Um das nochmal klarzustellen, weil es oftmals vermutet wird. Ich will hier keinen diskriminieren oder angreifen. Diese Sichtweise ist allein subjektiv und meine Meinung, wenn es Probleme damit gibt, setze ich auf die Ehrlichkeit von allen Lesern, diese zu äußern und mir dies mitzuteilen, in diesem Thread, per PN oder im TS.
Mit freundlichen Grüßen,
Maxi[sub][/sub]
Zitieren
#2
Hallo Maxi,
wir werden deine Anregungen in der nächsten Teambesprechung aufgreifen und anschließend dazu Stellung nehmen.
Zitieren
#3
Hallo Maxi und Team,

wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Generierung von neuen Spielern nicht oberstes Ziel der Serverleitung. Ich würde mich freuen, wenn wir darüber mehr erfahren würden. Also was sind die Ziele des Servers, wie viele Spieler sollen erreicht werden und welche Art von Spielern (kurzfristige oder eher langfristige Spieler) und an wen wendet sich der Server (Erwachsene, Jugendliche, Kinder, Familien).
Grundsätzlich geht das uns als Spieler eigentlich nichts an, aber Ich bin der Meinung, dass Verbesserungsvorschläge nur gut und konstruktiv diskutiert werden können, wenn alle von den gleichen Voraussetzungen ausgehen. Und das Ziel der Serverleitung beeinflusst dann natürlich auch die Anzahl der Teammitglieder, Rangsystem, Spielmodi, Größe des Spawns und der Mall, Höufigkeit der Mapresets, Dörferkonzept und viele andere Dinge.


Liebe Grüße
Lilliii
Zitieren
#4
Hallo Lilliii,

ich kann dir da nicht so richtig folgen, was die Intention hinter deinen Aussagen ist. Man kann keine Antwort auf die Frage "Wie viele Spieler sollen erreicht werden" geben, das konnte man vielleicht noch vor 3 Jahren, heute geht dies nicht mehr. Minecraft ist auf einer gewissen Weise ausgestorben. Es gibt nur noch wenig ältere Spiele, die Minecraft von Anfang an miterlebt haben, wir haben da glaube ich noch einen relativ guten Platz, denn Willy, Kaja, Crazy, Holty, etc. sind nun einmal alle erwachsen. Aber die neuen Spieler von Minecraft werden immer jünger. Ein Server ist nur so gut wie seine Spieler und vor allem wie sein Team. Es sollte das Ziel des Teams sein, für die Spieler ein möglichst hohes Spielniveau und -erlebnis zu bieten. Es geht nicht darum möglichst viele neue Spieler zu gewinnen. Wenn es den aktuellen Spielern gut auf dem Server gefällt, kommt das von alleine. Nur ein glücklicher Bürger, wirbt für seine Stadt. Also, für mich ist es wichtig, dass eine gute Verbindung zu den Spielern herrscht und vor allem dafür gesorgt wird, Stammspieler hierzu behalten, aber auch den Server für neue Spieler so attraktiv wie möglich zu gestalten.

mfg,
Maxi
Zitieren
#5
Hallo Maxi,

es fällt mir schwer, das auszudrücken. Aber für mich macht es keinen Sinn, sich über ein Dörferkonzept oder ein neues Rangsystem Gedanken zu machen, wenn dauerhaft wenige Spieler online sind und auch nicht die Absicht besteht, neue Spieler über Werbung zu generieren. Vielleicht sehe ich das ja falsch, das kann gut sein.
Das heißt für mich nicht, dass ich den Server dann schlechter finde. Es bedeutet einfach nur, dass ich mein Spielverhalten dem Server anpasse. Zum Beispiel macht bei der derzeitigen Spielerzahl m. E. eine Mall und eine Wirtschaft gar keinen Sinn. Im Gegenteil, ich finde es frustrierend, wenn man sich große Mühe mit einem Shop gibt, aber aufgrund der Spielerzahl selten jemand kauft. Die Shops verwahrlosen dann ein bisschen und das macht für neue Spieler keinen guten Eindruck. Ich werde daher meinen Shop aufgeben. Das ist nicht böse gemeint, sondern einfach nur eine Tatsache.
Ich fände es besser, wenn man den Server dann auch als kleinen Server positioniert und sich gar keine Gedanken um großartige Konzepte macht. Man spielt doch eigentlich auf einem Server, insbesondere einem Freebuildserver, um Kontakt zu anderen zu haben und gemeinsam zu bauen, ansonsten kann man sich auch im Singleplayer aufhalten. Ich fände es daher besser, wenn sich die Spieler einfach mal zusammen tun, um gemeinsam ein größeres Bauwerk oder Projekt, zum Bespiel ein schönes Dorf, in Angriff zu nehmen.

Ich hoffe, dass ich das ausdrücken konnte, was ich meine.

Liebe Grüße
Lilliii
Zitieren
#6
Hallo Lilliii,

wenn du Kritikpunkte am jetzigen System hast, würde ich es bevorzugen, dass du dich in einem extra Thread dazu äußerst. Die Sache ist, dass (ohne das vorwegnehmen zu wollen), dir möglicherweise die nötige Erfahrung fehlt. Du hast ein paar gute Kritikpunkte angesprochen, aber ich z.B. brauche mich nicht mit den anderen Spielern zusammen tun, wenn sie einfach nicht nach meinen Ansprüchen bauen oder ich einfach zu "alt" bin um mit ihnen vernünftig zu interagieren.

Dinge, die den Shop und das aktuelle Wirtschaftssystem angehen, sind glaube ich dem Problem geschuldet, dass das Konzept nicht ausgereift genug ist.

mfg,
Maxi
Zitieren
#7
Zugegeben: Streng logisch ist das alles nicht. Aber Sozialrecht hat eben nichts mit angeblich anrüchigem Lebenswandel zu tun.
Des Pudels Kern ist dann aber doch wohl die Frage: Wollen wir eine Sozialpolitik, die sachlich auf Bedürftigkeit abstellt oder wollen wir eine solche, die in klassenkämpferisch-populistischer Manier latent willkürliche Kriterien anwendet, um auf diese Weise in den Lebenswandel seiner freien Bürger einzugreifen, auch wenn diese soziale Netze nicht belasten?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste